Performance Improvement Diagnostic℠

Was wir bieten

Kontinuierlich entstehen neue Geschäftsmoden und –ansätze. Ein guter General Manager wird dennoch das Unternehmen zunächst immer unnachgiebig und umfassend überprüfen, um die kritischsten Verbesserungsbereiche zu identifizieren. Bain & Company hat ein Diagnosetool zur Performance-Verbesserung entwickelt, das die Grundlagen zur Entfaltung des vollen Unternehmenspotenzials schafft. Startpunkt sind die vier nach unserem Verständnis entscheidenden Variablen für jedes Performance-Verbesserungsprojekt: Kosten, Marktposition, sich verändernde Kundenverhaltensweisen und Komplexität.

Wir helfen bei der Reduzierung unnötiger Komplexität, damit der Kunde den bestmöglichen Service erhält. Die Unternehmen mit der geringsten Komplexität – so das Ergebnis unserer Untersuchungen – wachsen um 30 bis 50 Prozent schneller als der durchschnittliche Wettbewerber. Hohe Komplexität ist oft ein Symptom für ein größeres Problem, etwa unzureichendes Verständnis der Kundenbedürfnisse im Falle eines Überangebots an Produkten oder schlechte Organisation der Zuständigkeiten und Entscheidungsprozessen im Falle von organisatorischen Komplexitäten. Die Suche nach den Ursachen wird großzügig belohnt. Durch das richtige Maß in der Produktvielfalt können Unternehmen ihre Umsätze um fünf bis 40 Prozent steigern und die Kosten gleichzeitig um zehn bis 35 Prozent reduzieren.

Welche Resultate können Sie erwarten? Unsere Diagnosen führen zu handfesten Zielen und startbereiten Initiativen, mit denen sich diese Ziele verwirklichen lassen. Ein globales Unternehmen, das wir bei einem solchen Diagnoseprozess begleitet haben, hat beispielsweise die folgenden konkreten Ziele anvisiert und erreicht:

  • Kostenreduzierung um $ 200 Millionen verändert die relative Kostenposition von 110 Prozent des besten Wettbewerbers auf 90 Prozent.
  • Erhöhung des relativen Marktanteils von 0,9 auf 1,2: Veränderung des Anteil eines ertragsstarken Segments von 40 Prozent auf 60 Prozent mit einer Verbesserung der Kundenbindung um sechs Prozentpunkte.
  • Vergrößerung des Anteils am Profit Pool von 40 Prozent von $ 2 Milliarden auf 70 Prozent von $ 2,8 Milliarden durch Expansion in ein nachgeschaltetes Servicegeschäft für die profitabelsten Produktsegmente.
  • Reduzierung der Artikelpositionen von 100.000 auf 2.000; Reduzierung der Organisationsschichten in SG&A von fünf auf drei; Outsourcing von 20 Prozent aller allgemeinen Verwaltungskosten.
Wie wir arbeiten

Bain hat beschrieben, wie Unternehmen zuverlässig bahnbrechende Resultate erreichen können . Voraussetzung sind das Verständnis der vier grundlegenden Geschäftsgesetze sowie die Erfassung relevanter Fakten, die für eine effektive Diagnose des Unternehmens erforderlich sind. Dies sind die Gesetze und die damit verbundenen Fragestellungen:

  1. Kosten und Preise verändern sich.
    • Wie sieht Ihre Kostenerfahrungskurve im Vergleich zu der der Wettbewerber aus?
    • Wie sieht der Preisveränderungsanstieg in Ihrer Branche aus?
    • Mit welchen Ihrer Produkte oder Dienstleistungen lässt sich Geld verdienen (oder nicht) und warum?
  2. Die Wettbewerbsposition entscheidet über Ihre Optionen.
    • Wie sieht Ihr relativer Marktanteil aus? Wie groß ist Ihr Markt und wie schnell wächst er?
    • Stimmt Ihre Rentabilität mit Ihrem relative Marktanteil überein? Welche Kompetenzen schaffen/verstärken Ihre Wettbewerbsvorteile? Bei welchen Kompetenzen hinken Sie hinterher?
  3. Kunden und Profit Pools sind ständig in Bewegung.
    • Welches sind die größten, am schnellsten wachsenden und rentabelsten Kundensegmente?
    • Wie sieht die Kundenbindung in den einzelnen Schlüsselsegmenten aus?
    • Wie groß ist Ihr Anteil an den wettbewerblichen Profit Pools? Welche Veränderungen gibt es dort?
  4. Simplizität schafft Resultate.
    • Wie komplex sind Ihre Geschäftssparten, Produkte, Organisationen und Unternehmensprozesse und was kostet das alles?

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse haben wir unsere firmeneigene Performance Improvement DiagnosticSM entwickelt und getestet. Mit ihr können Topmanager einen umfassenden Datenbestand erfassen, um ihr aktuelles Performance-Niveau (wir bezeichnen das als „Point of Departure") sowie die Lücke zwischen diesem und ihrem exakt bezifferten vollen Potenzial („Point of Arrival") zu verstehen und dann spezielle Ziele festzulegen und Initiativen zur Zielerreichung zu definieren.